Das war mein 2014

2014 ist auch schon wieder rum. Unglaublich. Gefühlt habe ich gestern erst bei unserem Silvester-Krimidinner die Böse Hexe aus dem Märchenwald gespielt. Und was für ein Jahr es war!
Persönliches Highlight: meine Hochzeit - also, die große Feier, geheiratet wurde ja schon 2013. Es war ein wundervolles Fest, bei dem es einfach darum ging, dass wir mit unseren Lieblingsmenschen einen schönen Tag verbringen. Ich glaube das ist uns gelungen.

Was das Schreiben angeht, stagniere ich dieses Jahr ein wenig vor mich hin. Liegt hauptsächlich daran, dass ich immer zu gerne »hier« brülle, wenn Lektorate oder Übersetzungen zu vergeben sind. Das gehört zu den Dingen, die ich 2015 ändern möchte … also, nachdem ich die drei Lektorate abgeschlossen habe…
»Die Gnome« werden meine nächste Veröffentlichung. Und ich liege mit dem Text in den letzten Zügen. Manchmal habe ich Angst, ihn zu vollenden. Warum? Hmmm, es ist eine Geschichte, die mir sehr am Herzen liegt, aber ich denke nicht, dass sie übermäßig viele Leser finden wird. Steampunk gemischt mit High Fantasy und einer Prise skurrilem Humor - ich fürchte, dass es dafür einen sehr überschaubaren Markt gibt. Das sind die Stimmen, die dann immer sagen »lass es doch lieber gleich«, aber ich will die eigentlich nicht mehr beachten. Wir werden sehen. Danach steht »Bluttriner 2« an. Wenn ich das 2015 schaffe, bin ich zufrieden.
Neben einem neuen Großprojekt, dem Krimi, der Gaslichtfantasy, einer Novelle - manchmal fürchte ich, immer zehn Projekte mehr im Kopf zu haben, als ich zeitlich realisieren kann.
Die Neuveröffentlichungen von »Bluttrinker« und »Portal des Vergessens« haben mich auch wahnsinnig gefreut. Und die vielen Nachrichten von euch zeigen, dass auch an den »Die Wächter Edens« und »Welt aus Staub« großes Interesse besteht. Hier kann ich euch schon sagen: Ja, auch diese beiden Geschichten werden neu aufgelegt.

Mein cineastisches Highlight des Jahres? Der Hobbit. Ich weiß, viele Besucher sind enttäuscht oder gelangweilt - für mich sind die Filme großartig. Mir gefällt er sogar fast noch einen Tick besser als HDR - Blasphemie, oder?

So, das soll es von meinem kleinen Jahresrückblick gewesen sein. 2014 war toll, ich freue mich auf 2015, auf liebe Menschen, die gemeinsame Zeit mit meiner Frau, tolle Projekte, Urlaub, noch mehr Zeit mit meiner Frau.

Vergriffen?

Aufmerksame Leser haben es vermutlich schon bemerkt. Einige meiner Titel sind momentan vergriffen. Das betrifft folgende Romane:
  • Bluttrinker (eBook und Print)
  • Portal des Vergessens (eBook)
  • Die Wächter Edens (eBook)
  • Welt aus Staub (eBook und Print)
Hintergrund: Die Rechte an diesen Büchern sind wieder bei mir. Komplett. Beim Portal und den Wächtern wurden die Printausgaben bereits „verramscht“, also an einen Verwerter verkauft. Darum sind hier noch Printausgaben erhältlich.

Wie geht es nun weiter?
Der Plan ist es, die Bücher alle nach und nach wieder über Amazon verfügbar zu machen. Ja, ja, Amazon ist böse, zerstört den Buchmarkt, nimmt Autoren in Geiselhaft und überhaupt. Ich werde mich an der Diskussion nicht beteiligen. Ich habe neulich einen sehr guten Beitrag dazu gefunden, der meine eigene Ambivalenz schön spiegelt. Die ganze Empörung ist mir zu aufgesetzt. Wenn das wieder niemand geahnt hatte, dann ist der Buchmarkt noch verschlafener als ich dachte. Aber darum soll es heute nicht gehen, seht es mir bitte nach.

Wichtig für euch: Die Bücher kommen wieder in den Handel. Vermutlich erst einmal nur über Amazon. Sollte es irgendwann einfacher sein, Bücher als pdf zu verschicken und im Gegenzug einen PayPal-Button einzurichten, werde ich das tun. Aber momentan geht es mir darum, mit meinen Geschichten eine breite Masse erreichen zu können. Also komme ich um Amazon nicht herum.

Was kommt danach?
Ich bin mit einigen Geschichten noch nicht fertig. Bluttrinker (wird beim Relaunch vermutlich einen neuen Titel bekommen) wird noch eine Fortsetzung erhalten. Dann werde ich in Kanduras in der Zeit wieder nach vorne springen und an die Chroniken anschließen. Also, ja, es wird auch mit den Charakteren aus den Chroniken weitergehen.
Welt aus Staub wird vorerst ein Einzelroman bleiben. Unter Umständen werde ich hier bei der Neuveröffentlichung ein alternatives Ende schreiben. Das Ende, das ich ursprünglich für den Roman geplant hatte.
Die Wächter Edens werden eine Fortsetzung in Novellenform erhalten. Wann? Puuuh, keine Ahnung *g*
Dieses Jahr wird hoffentlich noch ein Steamfantasy-Roman fertig. Dort gehe ich bald auf die Zielgerade. Aber ich mache mir momentan keinen Druck. Seid mir bitte nicht böse, der Brotjob fordert Zeit, eine Übersetzung fordert Zeit und ich will mich nicht hetzen. Das würde der Geschichte nur schaden.
Ach ja, ein Studiomikrofon findet bald seinen Weg zu mir. In erster Linie für den Podcast, den ich mit Frau und Freunden betreibe: moageeks. Aber was spricht dagegen, die eigenen Texte einzusprechen? Genau, Nichts.

Ihr seht, ich habe einen Haufen Ideen, noch mehr Projekte in der Pipeline und (wieder) wahnsinnig viel Spaß am Schreiben. Vielleicht schaffe ich es sogar, hier regelmäßiger zu schreiben.

In diesem Sinne,
SRB